Online und Mobil-Poker

cards-161404_640Als Online Poker wird das Spiel Poker in allen Varianten bezeichnet, das man normalerweise mit Karten an einem Tisch spielt. Online Poker hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich die Pokergemeinschaft weltweit stark vergrößert hat. Das liegt an der ständigen Verfügbarkeit und dem einfachen Zugang der Internetpokerräume. In der Zeit vor dem Siegeszug des Internets in den Neunziger Jahren war Poker ein Kartenspiel, dass privat in kleinen Gruppen gespielt wurde, oder das man im Casino um Geld gespielt hat. Traditionelle Casinos, die Poker anbieten, sind für Anfänger nicht geeignet, weil sie durch den Ruf des Spiels oft einschüchternd wirken und man viele erfahrene Spieler am Tisch hat. Dazu kommt, dass Pokerevents in Casinos oft nicht groß beworben werden, weil es nicht rentabel für die Betreiber ist. So braucht man einen abgeschlossenen Bereich, einen Tisch, einen extra Dealer etc. Meist lassen kleinere Casinos deswegen Pokerräume weg und stellen lieber Slot-Maschinen auf.

Online Poker ist hingegen viel günstiger für die Betreiber, weil alle Kosten eines „live“ Pokerraums wegfallen. Neue Tische werden im Minutentakt geöffnet und geschlossen, ohne dass es zusätzliche Kosten verursacht. Weiterhin ist es möglich Tische mit sehr geringen Geldeinsätzen zu spielen. Normalerweise sind die Level im online casinos bei Cash-Games 1€ bis 3€ und für Turnierspiele ab 20€ aufwärts. Online gibt es jedoch die Möglichkeit mit kleinen Cent-Beträgen zu spielen. Das wäre in einem echten Casino absolut unrentabel und nicht möglich, weil die Casinos normalerweise pro Runde einen bestimmten Prozentsatz des Pots als Unkostenbeitrag ein behalten. Weiterhin gibt es beim Onlinepoker oft kostenlose Turniere für Anfänger und für neue Kunden. Diese Turniere haben keine Anmeldegebühr, aber man kann trotzdem beachtliche Beträge gewinnen.

Vielfalt online

8559522_a0a05a2bb0_oDie Vielfalt des Angebots im Internet ist ebenfalls wichtiges Attraktivitätsmerkmal für erfahrene Spieler und Anfänger. Dadurch, dass neue Tische keine Kosten für den Seitenbetreiber verursachen, abgesehen von den IT-Kosten, gibt es alle möglichen Spielvarianten mit niedrigen und hohen Einsätzen praktisch 24 Stunden durchgehend zur Auswahl. Dadurch, dass das Mischen und Austeilen mit der Software viel schneller geht, ergibt sich eine höhere Handfrequenz an den Tischen. Es werden viel mehr Hände gespielt als beim normalen Poker, was dem Betreiber mehr Geld durch „Rake“ einbringt und dem Spieler auch nützt, weil man mehr Spielgeschehen hat und so schnell Erfahrungen sammeln kann. Online Poker ist mittlerweile ein eigener Internetbranchenzweig und erwirtschaftet jährlich Millionenbeträge. Die Onlineanbieter haben Ihren Firmensitz meist in bestimmten Ländern auf welchen sie steuerlich begünstig werden. Deshalb ist es auch möglich von Ländern aus online um Geld zu spielen, in welchen Glücksspiel eigentlich nicht erlaubt ist.

Software

Kunden müssen meist nur eine einfache Software herunterladen und sich registrieren um spielen zu können. Das komplette Spiel findet dann virtuell auf der Software statt. Man sucht sich ein Spiel aus, und kann sofort losspielen, an Tischen ohne Startgebühr, mit Stargebühr oder an Cash-Tischen. Man braucht also lediglich einen Computer oder Laptop. Die neueste Entwicklung zeigt, dass auch mobile Geräte wie iPads immer attraktiver werden und man jetzt schon auf solchen mobilen Geräten seine Pokerrunden spielen kann. Der Fakt, das alles Softwaregesteuert ist führt aber auch zu Problemen. Die Seite muss für die Sicherheit der Einsätze garantieren und einen Reibungslosen Ablauf der Pokerrunde sichern. Falls es Softwareprobleme gibt, kann das für einen Spieler am Tisch teuer werden. Es werden auch immer wieder Stimmen laut die von 8427859024_76727efd94_oBetrug in verschiedenen Varianten sprechen. So gibt es Fälle von Kollusion, bei denen mehrere Spieler an einem Tisch als Team spielen und so unfaire Gewinne einfahren. Das ist nur schwer nachweisbar für die Pokerseite. Es werden allerdings verschiedene Software-Tools eingesetzt, die Tische überwachen, um dem vorzubeugen. Ein weiterer Vorwurf an Pokerseiten ist, dass behauptet wird, dass die Software die Karten so steuert, dass der Pot und somit die Einnahmen des Casinos möglichst groß werden. Es gibt ganze Foren, die sich nur damit beschäftigen nachzuweisen, dass Handkonstellationen im Onlinepoker oft unrealistisch sind. Genauso wird oft behauptet, dass neue Spieler bessere Karten bekommen, um sie am Anfang zu ermutigen weiterzuspielen. Eine andere Gefahr, die durch das Einsetzen der Software entsteht, ist, dass Programmierer mit Insiderwissen Spieltische manipulieren können und sich selbst als Spieler unfaire Vorteile verschaffen. Solche Fälle wurden tatsächlich schon festgestellt und auch vor Gericht gebracht. Gerade aber weil Onlinepoker so ein großer Industriezweig ist, kann man sicher sein, dass alle Betreiber bestrebt sind, den Spielern faire und sichere Bedingungen für das Kartenspiel zu bieten. Einzelne Betrugsfälle sind leider immer möglich, aber systematischer Betrug von Seiten der Anbieter kann praktisch ausgeschlossen werden.

Onlinepoker – die perfekte Einstiegsmöglichkeit

Abschließend kann man sagen das Onlinepoker und Moblie-Poker die perfekte Einstiegsmöglichkeit für Spieler ist, die ohne große finanzielle Investitionen Poker spielen möchten. Für professionelle Spieler ist diese Art des Pokers ebenfalls interessant, weil man immer spielen kann und auch um sehr hohe Einsätze gespielt werden kann. Es fehlt zwar das klassische Poker-feeling, das man von echten Tischen kennt, dafür kann man aber flexibel spielen, und ist weder an einen Ort noch an Zeiten gebunden.